Weinberge

Die Arbeit in den Weinbergen steht im Mittelpunkt. Ziel ist es, vollreife und gesunde Trauben zu erzeugen. Diese bilden die Grundlage für außergewöhnliche Weine.

iw_weinberge_03iw_weinberge_02iw_weinberge_01

Flachbogenerziehung mit wenig Anschnitt sowie viel Handarbeit (mehrfaches Entblättern, Traubenteilen, und auch die Ernte) sind für uns von besonderer Bedeutung.

Unsere Weinberge befinden sich ausschließlich in folgenden Hochheimer Lagen:

Hofmeister
Die wohl unbekannteste Lage in der Hochheimer Weinregion. Nur wenige Winzer bauen diese Lagenbezeichnung aus. Der sandig-kiesige Boden entstand aus Ablagerungen einer kaltzeitlichen Mainterrasse. Auf dem von Sand und Kies geprägten Boden entstehen fruchtbetonte Weine die früh zugänglich sind.

Stein
Der Boden in der ehemaligen Mainsenke ist durchsetzt mit Kiesel, Sand und Kalkstein. In tieferen Schichten findet man Mergel. Das ursprüngliche Flussbett bringt feingliedrige Rieslinge mit moderater Säure hervor.

Reichestal
Wie der Name schon sagt, findet man hier besonders fruchtbare Bodenverhältnisse vor.
Der Hangaufbau ähnelt einem Amphietheater und bietet so Schutz von allen Seiten. Hier ist die Vegetation in der Regel bis zu 1 Woche voraus. Die Versorgung der Reben mit Feuchtigkeit ist durch die Flussnähe kein Problem. Der sandige Löß-Lehmboden gibt den Weinen eine volle Frucht. Hier gedeihen neben den Rieslingen auch unser Merlot und ein Teil unseres Spätburgunders.

Stielweg
Der sehr sandige und lößreiche Boden ist bedeckt mit einer dicken Humusschicht. Auch hier im Bereich der Mainsenke sind die Reben gut mit Wasser versorgt. Die sehr fruchtigen Rieslinge haben eine enorme Fülle. Eine knackige Säure verleiht den Weinen den typischen Rieslinggeschmack.

Hölle
Die bekannteste Hochheimer Weinlage ist geprägt durch die nach Süden zum Main hin ausgerichtete Hanglage. Unter einer Schicht aus Humus findet man Kalkgestein. Dieser Bodenaufbau schenkt den Weinen eine besondere Mineralität gepaart mit einer rassigen Säure. Die Weine haben ein enormes Alterungspotential. Viele entfalten erst nach einigen Jahren ihr ganzes Potential.

Domdechaney
Die nach dem Domdechanten aus der benachbarten Bischofsstadt Mainz benannte Weinlage, ist nach Süden ausgerichtet und liegt zu Füßen der Kirche St.Peter und Paul. Kalkhaltige Böden sorgen trotz Sonneneinwirkung für eine gute Wasser und Nährstoffversorgung. Die Domdechaney ist als Spitzenlage bekannt. Das Ergebnis sind dichte körperreiche Weine.

Kirchenstück
Diese Weinlage liegt östlich der Küsterhauses durch das das letzte Stadttor Hochheims geht. Der nach Süden ausgerichtete Hang wird durch die Häuser der Altstadt vor kaltem Wetter geschützt. Im Nährstoffreichen Boden können die Reben tief Wuzeln. Es entstehen hier komplexe langlebige Weine.